Martina Uppendahl

Bewerbungstraining & Karriereberatung

Lebenslauf

Der Lebenslauf ist einer der wichtigsten Bestandteile einer vollständigen Bewerbung - wenn nicht sogar der wichtigste!

Ein Lebenslauf in Deutschland sollte in "tabellarischer" Form erstellt werden. Dies war in früheren Jahren sogar Pflicht. Heute dient dieser Aufbau eigentlich nur noch der Übersichtlichkeit, denn in einer tabellarischen Darstellung lassen sich Daten und Lebenslauf-Positionen schneller erkennen und somit gedanklich besser verarbeiten. 

Die Entscheider aus der Personalabteilung oder die Führungskräfte haben meistens nur wenig Zeit (nur einige Sekunden!), um sich eine einzelne Bewerbung bei der Vielzahl der eingehenden Bewerbungen anzusehen. 

Daher ist eine übersichtliche Darstellung Ihrer Daten extrem wichtig und mitunter dafür entscheidend, ob Sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden oder nicht.

Die Daten sollten vollständig sein, das bedeutet, dass der Lebenslauf keine (größeren) Lücken in der Chronologie aufweisen sollte. Als eine "Lücke" in diesem Sinne werden Zeiträume von mehr als zwei, drei Monaten bezeichnet.

Egal was Sie auch gemacht haben, die Zeiten sollten alle aufgeführt werden.

Niemand wird Ihnen aufgrund einer Zeit als "Arbeit Suchend" direkt absagen - idealerweise schreiben Sie aber auch noch dazu, was Sie während dieser Zeit gemacht haben, wie z.B. die Teilnahme an Coachings oder Seminaren, aber auch die autodidaktische Weiterbildung oder ein Nebenjob, Familienhilfe oder eine freiwillige soziale Betätigung. 

Der Lebenslauf sollte 3 Seiten plus Deckblatt (Deckblatt ist kein Muss!) vom Umfang her aufweisen. "In der Kürze liegt jedoch die Würze" - formulieren Sie also im Zweifel lieber "kurz und knackig", lassen Sie Füllwörter weg.

Aktuell gilt ein zeitlicher Aufbau als "rückwärts-chronologisch" als angesagt, also die aktuelle Tätigkeit sollte immer ganz oben pro Überschrift stehen und dann nachfolgend bis zur ältesten Stelle. 

Ein aktuelles und professionelles Bewerbungsfoto sollte immer im Lebenslauf als digitales Bild integriert sein.

Wählen Sie vom Aufbau her eine für Ihre individuelle Situation stimmige und clevere Aufbau-Methode. - "Alles darf, nichts muss."

Stimmen Sie den Inhalt Ihres Lebenslaufes immer auf die zu bewerbende Position ab, nennen Sie Ihre Aufgabenbereiche! So wird der Lebenslauf wesentlich aussagekräftiger. 

Auf dem Deckblatt bietet es sich an, nicht nur Foto und Kontaktdaten zu integrieren, sondern eine Art Kompetenzprofil zu erstellen, das all Ihre Befähigungen und Erfahrungen kompakt darstellt - servieren Sie sich und Ihre Kompetenzen also quasi "auf dem Silbertablett". 


Karte
Anrufen
Email
Info