Martina Uppendahl

Bewerbungstraining & Karriereberatung

Deckblatt / 3. Seite

Ein Deckblatt in der Bewerbung zu haben, ist lediglich ein "Kann" - kein "Muss" in einer vollständigen Bewerbung.

Wenn Sie ein Deckblatt nutzen möchten, sollte dies jedoch gut durchdacht werden und optimal in der Gestaltung. Das Deckblatt sollte idealerweise nicht nur Transportmittel für Ihr Bewerbungsfoto sein, sondern sollte weitere relevante Details enthalten, die zu einer Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch führen. 

Als Beispiel ist hier eine Art Zusammenfassung all Ihrer Stärken, Erfahrungen und Kompetenzen zu nennen. Aber bitte überfrachten Sie das Deckblatt nicht - es sollten maximal 5-7 Stichpunkte genannt werden, damit die Optik erhalten bleibt. 

Wählen Sie daher diese Punkte so, dass sie möglichst perfekt zu Ihrer zu bewerbenden Stelle passen und dem Leser ein cleveres Selbstmarketing offenbaren. Orientieren können Sie sich dabei immer an der Stellenausschreibung, die immer gleich aufgebaut ist.

Das Deckblatt wird auch "3. Seite" genannt. Daher wird auch die Reihenfolge klarer, die bei der Zusammenstellung der Unterlagen mit einem Deckblatt verwendet werden sollte:

Das Deckblatt schließt sich dem Anschreiben an, das immer an erster Stelle der Bewerbung stehen sollte, denn es handelt sich hier um den Begleitbrief - wie im Englischen "Cover Letter" - also der Brief, der bei der Bewerbung oben auf liegt. Allerdings sollte das Anschreiben maximal eine Seite lang sein, weshalb eigentlich "2. Seite" der passendere Ausdruck für das Deckblatt wäre.

Da es aber heutzutage eigentlich gar keine Formvorschriften mehr gibt, könnten Sie auch weiterhin das Deckblatt als 1. Seite der Bewerbung verwenden. 




Karte
Anrufen
Email
Info