Neueste 5 Einträge

  • Leichter leben mit eigenem Konfliktmanagement - Persönliche Konflikte gezielt angehen, lösen und leichter leben
  • 7 hilfreiche To Do´s wie Sie als Bewerber/-in das „Sommerloch“ aktiv für sich nutzen
  • Karriere 4.0 - von Anfang an beruflich auf Erfolgskurs!?
  • Positives Denken durch selektive Wahrnehmung
  • Steigern wir doch unsere Motivation auch für unliebsame Angelegenheiten!

26.07.2019

Leichter leben mit eigenem Konfliktmanagement - Persönliche Konflikte gezielt angehen, lösen und leichter leben

Ausweg.jpg

Jeder Mensch hat persönliche Ansprüche und Erwartungen – an sich selbst, an seine Umwelt und an seine Mitmenschen. 
Wenn diese Erwartungen jedoch nicht eintreffen oder sogar dauerhaft nicht erreichbar sind, kann sich schnell ein handfester innerer Konflikt bilden. Dies kann z.B. eigene Werte betreffen, Ansichten und Meinungen oder auch Verhaltensweisen. 
Sind grundsätzliche Vorstellungen darüber „wie es sein soll“ nicht klar definiert, treten ebenso leicht Schwierigkeiten auf. 

Zunächst sollten wir uns insofern darüber klar werden, wie wir uns gewisse Dinge überhaupt optimalerweise vorstellen. 
Je besser wir uns selbst kennen und das was wir uns wünschen und erhoffen, desto klarer können wir den Grad der Erfüllung einschätzen und skalieren. 

Da jeder Mensch andere Ansprüche und Erwartungen haben kann, sollten wir uns bevorzugt in sozialen Kontexten bewegen, in denen wir auf Gleichgesinnte treffen, um ein Gefühl der Sympathie und des Wohlbefindens zu erlangen. Nur in sozialen Umfeldern, in denen unsere eigenen Vorstellungen erfüllt werden können, können wir auch unsere Talente und Stärken optimal entfalten. 

Es lohnt sich daher, bestehende Verbindungen zu prüfen und dahingehend zu analysieren, ob diese Verbindungen uns eher glücklich machen oder eher das Gegenteil bewirken. 

Genauso sollten wir uns langfristig fragen, welche Lebensziele wir selbst verfolgen möchten und was wir im Leben erreichen möchten. Oft stehen Familienmitglieder oder Freunde dabei mit „gut gemeinten Ratschlägen“ und eigenen Empfehlungen jedoch „im Wege“ und es ist nicht immer leicht, sich von diesen Anmerkungen zu distanzieren. Hinterfragen wir doch einmal all unsere Handlungen, Einkäufe und Unternehmungen. Wenn wir ganz ehrlich zu uns sind, erkennen wir vielleicht ja sogar an der ein oder anderen Stelle, dass wir Dinge kaufen oder unternehmen, die wir vielleicht selbst gar nicht so gern mögen? Oder wurden all unsere Entscheidungen ausschließlich aus uns selbst heraus getroffen?

Natürlich können wir nicht immer nur nach unserem eigenen Kopf gehen. Als Mitglieder einer Familie, eines Freundes- und Bekanntenkreises etc. werden wir immer Kompromisse schließen müssen und auch mal fremde Ansichten übernehmen oder zu akzeptieren haben, wenn wir nicht plötzlich ganz allein dastehen wollen. Darum aber geht es nicht. 

Es geht um die Dinge, die ganz maßgeblich uns selbst betreffen und bei denen wir eine Wahlfreiheit haben. Beispiel Berufsrichtung:

Selbstverständlich müssen wir selbst für unser Einkommen sorgen und ggf. unsere Familie versorgen. Doch womit wir dies anstellen, also in welchem Beruf wir dies tun, sollte doch uns selbst überlassen werden. Folgen wir unseren Neigungen, Potenzialen und Stärken!

Nur mit einem guten Konfliktmanagement werden wir dauerhaft unseren eigenen Weg gehen können und Entscheidungen, die wir treffen, werden überwiegend unsere eigenen Entscheidungen sein, hinter denen wir voll und ganz stehen können. 

Folgende Tipps können uns dabei helfen, ein wirksames Konfliktmanagement zu implementieren:

1. Unsere derzeitige Lebenssituation analysieren:

1.1. Wo stehen wir gerade in den einzelnen Lebensbereichen (Arbeit, Familie, Freunde, Gesundheit, Finanzen, Liebe etc.)?
1.2. Was läuft momentan optimal und warum und was läuft nicht so gut, also in welchen Bereichen möchten wir uns gern verbessern?
1.3. Machen wir uns Gedanken über unsere eigenen Werte und schreiben auch diese auf. Was ist uns wichtig, welche No-Go`s gibt es für uns?

2. Unsere Lebensziele visualisieren:

2.1. Notieren wir unsere Ziele und unterteilen diese in kurz-, mittel- und langfristige Ziele
2.2. Was wollen wir erreicht haben, wenn wir uns in der letzten Lebensphase befinden?

3. Konflikte erkennen und gegensteuern:

3.1. Mögliche Abweichungen zwischen der jetzigen Situation und der gewünschten Zukunft aufdecken und überlegen wie wir  die aktuelle Situation ändern können, um eher in die gewünschte Richtung zu gehen
3.2. Die gesetzten Ziele (wie unter Punkt 2.1.) überdenken. Ist das Ziel wirklich erstrebenswert für uns?

4. Konkrete Handlungen bestimmen und in Aktion gehen:

4.1. Welche Dinge lassen sich leicht, sofort und ohne weiteres umsetzen? 
4.2. Bei welchen Vorhaben benötigen wir ggf. die Unterstützung von Spezialisten, eines Coaches oder von Fachexperten?

Beachten wir, dass wir nicht gleich unser gesamtes Leben „umkrempeln“ sollten. Wir dürfen uns nicht zu viel vornehmen und uns dabei nicht überfordern. Denken wir in kleinen Schritten. Auch kleine Schritte sind Schritte in die richtige Richtung und manchmal sogar hilfreicher als große.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Erstellen und Umsetzen Ihres persönlichen Konfliktmanagements.

Martina Uppendahl - 13:47:45 @ Coaching und Karriereberatung | Kommentar hinzufügen