Martina Uppendahl

Bewerbungstraining & Karriereberatung


In unserem Bewerbungs- und Karriereblog mit Profi(l) 

erhalten Sie regelmäßig außergewöhnliche und spannende Fachartikel aus der Praxis. 



Auch andere finden unseren Blog "Ausgezeichnet":

Wir freuen uns über die Auszeichnung von stellenonline.de für die 

Top Blog-Posts über das Thema “Bewerbungsprozess” 2017

https://www.stellenonline.de/stellenonlinede-prasentiert-top-blog-posts-thema-bewerbungsprozess


 




Abonnieren Sie unseren Feed und bleiben Sie somit immer bestens informiert rund um die für Sie relevanten Themen und Fragestellungen zu Bewerbung und Karriere.



Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung:

Datenschutzerklärung

Herzlichst, 
Ihre Martina Uppendahl 

Neueste 5 Einträge

  • Was ist eine Initiativbewerbung und wann ist der beste Zeitpunkt dafür?
  • Leichter leben mit eigenem Konfliktmanagement - Persönliche Konflikte gezielt angehen, lösen und leichter leben
  • 7 hilfreiche To Do´s wie Sie als Bewerber/-in das „Sommerloch“ aktiv für sich nutzen
  • Karriere 4.0 - von Anfang an beruflich auf Erfolgskurs!?
  • Positives Denken durch selektive Wahrnehmung

29.02.2020

Was ist eine Initiativbewerbung und wann ist der beste Zeitpunkt dafür?

Initiativbewerbung schreiben.jpg
Was ist eine Initiativbewerbung und wann ist der beste Zeitpunkt dafür?

Zunächst möchte ich an dieser Stelle auf meinen bereits hier im Blog erschienenen Artikel „Die überzeugende Initiativbewerbung“ hinweisen. Dort finden Sie bereits erste Informationen zum Thema der Initiativbewerbung.

Da ich in meiner Beratung jedoch in letzter Zeit immer wieder mit der Frage der Initiativbewerbung konfrontiert werde, dachte ich mir, es bedarf eines weiteren Artikels dazu hier im Blog, denn viele Bewerber/ -innen haben noch immer Probleme bei der Formulierung einer solchen besonderen Bewerbung und wissen eigentlich gar nicht genau was das bedeutet und wann es Zeit für diese Art der Unternehmensansprache ist.

Was zunächst bedeutet denn überhaupt eine Initiativbewerbung?

Das Wort „Initiativbewerbung“ besteht aus „Initiative“ und aus der klassischen „Bewerbung“. 

Diese Form der Bewerbung basiert auf der Herkunft der Initiative, wer also den Anstoß für die Bewerbung gibt. Normalerweise ist das ja ein Unternehmen, das eine konkrete Stellenausschreibung herausgibt, weil es einen externen Personalbedarf gibt. Eine solche Ausschreibung liegt hier nicht vor und bildet nicht die Basis für eine Bewerbung. Nach außen betrachtet gibt es keinen Grund, sich zu bewerben. In diesem Falle erfolgt der Antrieb zur Bewerbung allein durch den Bewerber oder die Bewerberin, weil er oder sie der Firma die eigene Arbeitskraft anbietet – z.B. aus dem Wunsch heraus, Teil dieses Unternehmens zu werden. 

Da es nun eben keine Stellenausschreibung vorliegt, besteht momentan auch keine Stelle in der Firma, an die man eine Bewerbung adressiert. Und das ist genau auch die Schwierigkeit und der Grund für eine eher geringe Chance auf Erfolg bei dieser Art der Bewerbung:

Wenn das Unternehmen keine Stelle ausgeschrieben hat, besteht also auch kein Bedarf an neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – zumindest nicht offiziell. Warum also sollte das Unternehmen, bei dem ich mich initiativ bewerbe, mich also trotzdem – nur aufgrund meiner Bewerbung - zu einem Gespräch einladen?
Das ist die zentrale Frage, auf die Ihre Initiativbewerbung Antworten liefern sollte. 

Was konkret bieten Sie an (und sonst evtl. niemand anderes oder nur wenige andere?) oder worin haben Sie Erfahrungen? Diese Angaben sollten für die Firma von großem Interesse sein. 

Ein weiterer Punkt, damit eine Initiativbewerbung erfolgreich sein kann ist zudem der richtige Zeitpunkt dafür – kommen Sie dort an „zur richtigen Zeit und am richtigen Ort.“

Eine willkürlich erstellte Bewerbung wird hier wenig erfolgreich sein. Es gilt, das zu bewerbende Unternehmen möglichst gut zu kennen (da es sich um einen Wunscharbeitgeber für Sie handelt) und seine Neuigkeiten möglichst genau zu verfolgen:
Was passiert denn eigentlich gerade in der speziellen Branche des Unternehmens? Gibt es evtl. gerade eine Umstrukturierung oder bahnt sich eine solche bald evtl. an? Wertvolle Informationen liefern dazu die Wirtschaftsnachrichten und die eigenen Pressemitteilungen der Firma. 

Lesen Sie diese gründlich und informieren Sie sich in verschiedenen Medien!

Und letzten Endes muss das Unternehmen natürlich auch Budget zur Verfügung haben, um jetzt gerade jemanden einstellen zu können. Das können Sie meistens nicht wissen – dabei sollten Sie auch ein bisschen auf Ihr Glück vertrauen. 
Erst wenn all diese Punkte schlüssig zusammentreffen, besteht eine reelle Chance auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. 

Sollten Sie also überlegen, ob Sie sich auf eine ausgeschriebene Stelle bewerben oder initiativ, bestehen die größeren Chancen wohl meist bei der ausgeschriebenen Vakanz.

Dennoch stellt die Möglichkeit der Initiativbewerbung eine Chance dar und sollte auch weiterhin genutzt werden. 
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei, Ihren Wunscharbeitgeber von sich zu überzeugen – auch wenn eigentlich gar kein Bedarf dort besteht. 

Herzlichst, Ihre
Martina Uppendahl

Martina Uppendahl - 15:23:34 @ Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgespräch, Coaching und Karriereberatung, Human Resources | Kommentar hinzufügen


Karte
Anrufen
Email
Info